Ausgebremst

Nachdem Rot-Grün wohl das  Geld ausgegangen ist,  werden,  statt Holperschwellen oder Poller,  vermehrt preiswerte  Baken mitten auf die Straßen gestellt.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Dinger  umgefahren werden, sei es aus Unachtsamkeit der Autofahrer,  weil "Spaßvögel" die Verkehrshindernisse  mal eben um 90 Grad drehen,  oder Graffitis die Auffälligkeit mindern.

Aber auch die, in der Herstellung relativ teuren, Holperschwellen haben so ihre Nebenwirkungen.  Den Leuten, die so was anordnen,  sei als Unfallopfer eine dringende Fahrt ins Krankenhaus gegönnt, damit sie bei jeder Schwelle für deren Untaten bestraft werden. Das dauernde Abbremsen und Beschleunigungen bei einer Serie von Schwellen ist wegen des erhöhten Brennstoffverbrauchs und Verschleiß der Fahrzeuge nicht gerade  umweltfreundlich.

Wie wäre es denn mit einfachen Verkehrsschildern der Geschwindigkeitsbegrenzung statt dessen?
Sind billiger und schneller realisierbar als Holperschwellen. Die konsequente Überwachung könnte der Stadt noch Geld bringen, statt Geld für sinnlose Maßnahmen zu verschwenden. Und so mancher Patient kommt im Notfall undurchgeschüttelt schneller ins Hospital.

Bake_1.1
Bake_1.2

ist es ein Wunder, dass Baken umgefahren werden, wenn sie mitten auf der Straße stehen? Ob eine “Pflastermalerei” da Abhilfe schafft?

Bake_5.1
Bake_6.1

Späte Einsicht:

Eine Bake mitten auf der Straße dient nicht gerade der Verkehrssicherheit. Sie wurde entfernt. Die Pinselei blieb. Schade, dass bei dieser Gelegenheit nicht gleich auf das “bunte Bremen” hingewiesen wurde - wenn man sich schon nicht entschließen konnte, den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen.

Arndtstr

Vor der “Pflastermalerei” - doch:

Narrenhände, beschmieren Straßen, Haus und Wände

 

die Website Ihres AfD-Beiratmitgliedes für Bremen-Walle, Gerald Höns.

001.1_AfD-Walle_klein